Parador Parkettboden Archive - Bodenbelag Lexikon sildenafil where to buy fluoxetine paypal buy kamagra jelly next day delivery buying abilify online nolvadex buy india

Beliebte Landhausdielen – geht Parkett auch günstiger?

Landhausdielen-Parkett ist beliebt. Das zeigen die Verkaufszahlen von Parkett deutlich. Trotz hoher Anschaffungspreise scheinen immer mehr Menschen auf Holzparkett als umwelt- und gesundheitsfreundlichen Bodenbelag zurückzugreifen. Doch ist Landhausdielen-Parkett tatsächlich so teuer? Ein Blick auf die Verkaufspreise von Einzelstab-Parkett zeigt tatsächlich hohe Summen, die bei großen oder mehreren Räumen ordentlich ans Eingemachte gehen können. Woher kommen also die Verkaufszahlen?
Parador Basic 11-5 – Landhausdielen-Optik für Landhaus-Atmosphäre

Fertigparkett oder Einzelstab-Parkett – Zusatzkosten schlagen ordentlich zu

Parkett ist nicht gleich Parkett. Seit einiger Zeit bringen Hersteller von Parkettböden auch Fertigparkett auf dem Markt, das Parkett täuschend ähnlich sieht. Im Gegensatz zum herkömmlichen Parkett ist dieser Bodenbelag bereits fertig abgeschliffen und versiegelt. Zusätzlich kann Fertigparkett mit einem Klick-System versehen sein, die Kosten für den Bodenleger können so eingespart werden.
Herkömmliches Parkett besitzt zwar auch Nut und Feder. Dieser Bodenbelag wird allerdings mit dem Holz-Untergrund vernagelt oder mit dem Untergrund verklebt. Das bedeutet, auf den Kaufpreis kommen noch die Kosten für den Bodenleger, fürs Abschleifen und Versiegeln dazu. Summa summarum kommt bei normalen Bodenleger-Preisen mit zirka 22 €/m² fürs Verlegen und 40 bis 50 €/m² fürs Abschleifen und Versiegeln bei einer Raumgröße von 15 m² Zusatzkosten von etwa 1.000 € dazu.
Fertigparkett wird bereits abgeschliffen und versiegelt verkauft. Bei der Wahl von Fertigparkett mit Klick-System ist also eine Kostenersparnis von etwa 1.000 € gerechnet auf 15m² drin. Der Bodenbelag wird bereits verlegefertig gekauft und kann dank des Klick-Systems selbst verlegt werden.

Wie gut ist Landhausdielen-Fertigparkett?

Fertigparkett ist ein Mehrschichtparkett bestehend aus Deckholzschicht, Mittellage und Gegenzug. Die Mittellage besteht meistens aus Fichten- oder Tannenholz, um eine hohe Stabilität zu gewährleisten.
Optisch gibt es kaum Unterschiede zu Parkett, das einzeln verlegt wurde. Da bei Fertigparkett spezielle Verlegetechniken wie Schiffboden oder Landhaus wegfallen, arbeiten Hersteller von Fertigparkett mit der Optik.
Schiffboden-Fertigparkett besteht beispielsweise aus einer Diele, deren Deckschicht sich aus mehreren Stäben zusammensetzt. Bei Landhausdielen-Fertigparkett besteht die Diele auch in der Deckschicht aus einem durchgehenden Holzelement. Die Raumwirkung ist dadurch großzügiger und rustikaler als bei Schiffboden-Parkett, obwohl Fertigparkett-Elemente die gleiche Größe aufweisen. Oft integrieren Hersteller eine Mini-V-Fuge in die Dielen, sodass die authentische Einzelstab-Optik noch verstärkt wird.

Ist Landhausdielen-Parkett nun teuer?

Der Holzboden bringt durch den Mehrschichtaufbau eine hohe Stabilität mit.  Der Bodenbelag kann genau wie Parkett mehrmals abgeschliffen und neu versiegelt werden. Durch die Ausstattung mit einem Klick-System kann Fertigparkett auch in Eigenarbeit verlegt werden. Ein Bodenleger ist nicht zwangsläufig notwendig.
Bei näherer Betrachtung sind Landhausdielen als Fertigparkett wesentlich billiger, als massive Landhausdielen, da hier Zusatzkosten wie Verlegung, Abschleifen und Versiegelung wegfallen. Auch optisch werden bei Fertigparkett-Landhausdielen keine Abstriche gemacht. Selbst ein genauerer Blick verrät nicht sofort die wahre Beschaffenheit des Parkettbodens. Die Preise für Fertigparkett in Landhausdielen-Optik beginnen bei ca. 40 EUR pro Quadratmeter, können je nach Art der Veredelung aber auch über 100 EUR betragen. Landhausdielen-Parkett unterscheidet sich zwar im Kaufpreis nicht wesentlich vom Fertigparkett, bringt aber enorme Zusatzkosten mit, die bedacht werden sollten.
Einen empfehlenswerten Test-Vergleich zu Kosten, Nutzen und Qualität von Parkett können Sie hier lesen.
Empfehlenswerte Fertigparkett-Böden:
Wicanders Fertigparkett Floresta
Wicanders Woodcomfort mit integrierter Trittschalldämmung
Parador Basic 11-5
Hinterseer Parat DOS
Schöner Wohnen Kollektion

Parador Parkett – hochwertiger Bodenbelag zu günstigen Preisen

Parkett liegt nach wie vor im Trend. Der gesunde Bodenbelag aus Holz schont aufgrund seiner Renovierbarkeit nicht nur die Umwelt. Er ist auch äußerst gesundheitsverträglich.
Parador – einer der bekanntesten Hersteller für Parkett und andere Bodenbeläge – hat diesen Trend bereits vor Jahren erkannt. Seitdem brachte der Hersteller unzählige Parkett-Kollektionen auf den Markt, die vor allem mit außergewöhnlichen Designs und Qualität überzeugen. Wir wagen einen kleinen Blick auf das umfangreiche Sortiment von Parador.
(Quelle: www.parador.de)
Schöne Designs in großer Vielfalt – Parador Parkett überzeugt
Parador Parkett besticht vor allem mit ungewöhnlichen Designs und Optiken. Vor allem das Classic-Parkett des Herstellers bringt eine außergewöhnliche Vielfalt an Optiken mit. 53 Designs in Landhausdielen- und Schiffsboden-Optik in unterschiedlichen Farbnuancen lassen freie Wahl bei der Gestaltung. Ebenfalls sehr attraktiv und vielfältig ist die Trendtime-Kollektion mit ihren sieben Produktlinien Trendtime 1, 3, 4, 6, 8 und 9. Neben dem klassischen Designs verarbeitete der Hersteller auch
außergewöhnliche Nuancen und Strukturen, aus der eine umfassende Bodenbelag-Kollektion für verschiedene Wohnstile entstand. Für Umweltbewusste schuf Parador Eco Balance – ein Parkett, das dank modernster Technologien aus wesentlich weniger Holz produziert wird. Damit wird die Umwelt geschont, die Natur nicht unnötig belastet. Wer es klassisch mag, findet in der Basic-Kollektion sein Parkett. Der Bodenbelag ist in Landhausdielen- und Schiffsboden-Optik in unterschiedlichen Farbnuancen erhältlich und bietet so eine reichhaltige Auswahl.
Was kann Parador-Parkett?
Parador-Parkett stammt aus einer nachhaltigen Forstwirtschaft und ist somit sehr umweltschonend. Der Bodenbelag besteht zudem aus fast 100 % Holz. Dadurch wird das Raumklima auf natürliche Weise reguliert. Der Mensch und die Natur profitieren. Das Parkett wurde zusätzlich mit einem Klick-System versehen. Der Bodenbelag kann so auch von Laien problemlos verlegt werden. Ein Bodenleger ist nicht notwendig. Es werden Kosten gespart. Dank des 3-Schicht-Sandwichaufbaus und der
massiven Fichte-Tanne-Mittellage ist Parador Parkett sehr stabil und lange haltbar. Durch die Nutzschichten von 2,5 mm bis 3,6 mm ist der Bodenbelag sehr
strapazierfähig und hält auch stärkeren Beanspruchungen stand. Aufgrund des Materials Holz ist das Parkett renovierbar. D. h. bei Beschädigungen oder starken Verschmutzungen des Bodenbelags kann das Parkett mehrfach abgeschliffen und neu versiegelt werden. Ein Neukauf und eine Neu-Verlegung des Bodenbelags sind nicht notwendig. Ein doppelter positiver Effekt tritt ein: Es wird Geld gespart und gleichzeitig die Umwelt geschont.
Dieser Blog-Artikel gibt nur einen kleinen Überblick über die bestehenden Parkett-Kollektionen. Nähere Einzelheiten zu den Kollektionen und deren Bestandteile inklusive Fotomaterial gibt es im Fachartikel “Parador – Parkett für Anspruchsvolle, aber günstig”.

Ökologischer Designbelag ist auf dem Vormarsch

Die Welt denkt um. Immer mehr Menschen legen wieder Wert auf Umweltschutz und Gesundheitsfreundlichkeit. Laut einer Studie interessierten sich im Jahr 2014 immerhin  20,2 %* der über 14-Jährigen für Natur und Umweltschutz. Bereits im Jahr 2012 waren es 12,9 %*, die sich Sorgen um den Umweltschutz machten – Tendenz steigend. Dass dieser Trend auch an den Herstellern von Bodenbelägen nicht spurlos vorbei geht, zeigen die neuen Bodenbelag-Kollektionen von Parador und Wineo – zwei  namhaften Herstellern der Bodenbelag-Branche.

Umweltschutz von unten

Noch vor einigen Jahren kämpften Hersteller der Designbelag-Branche gegen die Problematik des umwelt- und gesundheitsschädlichen Phthalats. Damals schien es undenkbar, dass elastische Bodenbeläge überhaupt jemals zu den ökologischen Bodenbelägen zählen würden. Mit der Purline Eco-Kollektion zeigt Wineo, dass auch elastische Bodenbeläge inzwischen umweltfreundlich sein können. Erstmals besteht ein elastischer Bodenbelag zu 90 % aus nachwachsenden Rohstoffen wie Raps- und Rizinus-Öl und ist vollkommen frei von Lösungsmitteln, Chlor und Weichmachern. Der nahezu emmissionsfreie und geruchsneutrale Bodenbelag gehört damit zu den wohl ökologischsten Bodenbelägen, die derzeit existieren.
Purline Eco von Wineo besteht zu fast 90 % aus nachwachsenden Rohstoffen
Auch Parador geht in Sachen Umweltschutz als gutes Vorbild voran. Mit der Verwendung von PUR (einem Kunstharz) in der Eco Balance-Kollektion als Oberflächenbeschichtung konnte der namhafte Hersteller von Bodenbelägen seinen Materialverbrauch um immerhin 75 % reduzieren und schützt damit die Umwelt. Dass auch der gesundheitliche Aspekt eine Rolle spielt, zeigt die Produktion des Designbelags ohne gesundheitsschädliche Phthalate. Trotz ihrer Materialien sind beide Bodenbelag-Kollektionen genauso strapazierfähig, pflegeleicht und verschleißfest, wie herkömmliche Bodenbeläge. Beide Hersteller konnten damit die Vorteile natürlicher und elastischer Bodenbeläge hervorragend miteinander verbinden.

Auch die Klassiker liegen im Trend

Trotz moderner Bodenbeläge liegen auch die Klassiker wie Linoleum, Kork, Kokos, Wolle und Sisal im Trend. Vor allem Linoleum erlebt eine kleine Wiedergeburt. Die Bodenbeläge, die bisher aufgrund ihrer Strapazierfähigkeit vorwiegend im gewerblichen Bereich verwendet wurden, finden heute auch im privaten Wohnbereich ihren Platz. Statt der früheren eintönigen Farben bietet modernes Linoleum frische Farben und viele Nuancen. Vor allem Marmoleum von Forbo überzeugt mit tollen Marmorierungen. Dank des Fliesenformats kann dieser Bodenbelag sogar ohne Bodenleger verlegt werden. Für mehr Informationen hier weiterlesen.

Parador geht neue Wege

Mit der neuen
Kollektion Eco Balance PUR geht Parador einen weiteren Schritt in Richtung
gesunder und umweltfreundlicher Bodenbelag. Der mehrfach ausgezeichnete
Hersteller von Bodenbelägen brachte erstmals einen Bodenbelag aus PUR
(Polyurethan) auf den Markt. Da das Material völlig ohne Phtalate als
Weichmacher auskommt, gilt Eco Balance PUR als umweltfreundlich und
gesundheitsverträglich.
Strapazierfähiger Kunststoff mit geringem Materialeinsatz
Bei PUR handelt
es sich um Kunstharz bzw. Kunststoff, das auch ohne Weichmacher alle
Voraussetzungen erfüllt, die an einen Bodenbelag gestellt werden. Außerdem wird
durch PUR der Materialverbrauch um 75 % gesenkt und die Umwelt geschont.
Zwar wurde
Polyurethan bisher nur für Autositze und für die Ausstattung von Cockpits
verwendet. Dank der Materialeigenschaften eignet sich PUR jedoch auch für
Bodenbeläge sehr gut. Eco
Balance PUR
ist sehr pflegeleicht und strapazierfähig. Der Bodenbelag ist sogar so
langlebig, dass der Hersteller eine Garantie von 15 Jahren gibt. 
Quelle: Parador – living performance – Eco Balance pur – http://wx4.mediahaus.de/opixweb/webcenter?_down=HF99WYF2CH0&_eml=304521)
 
Praktisches Klicksystem und schöne Optiken
Eco Balance PUR
besteht ähnlich wie Laminat aus einer HDF-Trägerplatte, einem Gegenzug aus Kork
für eine bessere Trittschalldämmung und einem mit PUR ummantelten Dekorpapier. Die sechs
Langdielen im Format 2200 x 243 x 9 mm und drei Kurzdielen mit den Maßen 1285 x
194 x 9 mm sind zudem mit dem praktischen Klicksystem ausgestattet und lassen
sich so sehr einfach verlegen.
Das
transparente Dekorpapier und die tief geprägte Strukturen der Dielen bringen
zudem die Authentizität der Holzdekore um ein Vielfaches besser zur Geltung als
Vinylböden. Helle und dunkle Farben wie Eiche Cottage, Eiche gekälkt, Eiche
Adventure oder Eiche pastellweiß und die 4-seitige Mini-V-Fuge vertiefen diese
Authentizität und sorgen für eine gemütliche und warme Wohnatmosphäre

Neuartige Teppichdielen von Parador erobern den Markt

Nach dem
erfolgreichen Einstieg von Parador in den Bereich elastischer Bodenbeläge,
erobert der mehrfach ausgezeichnete Hersteller nun auch den textilen Markt neu.
Der Hersteller kombinierte hochwertigen Teppichboden aus 100 % Polyamid mit
HDF-Platten und stattete ihn mit der altbewährten Klick-Mechanik aus. Dadurch
lässt sich Teppichboden nun auch ohne Bodenleger ganz einfach verlegen.
Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten im altbewährten Format
ClickTex-Teppichdielen gibt es derzeit in
den zwei Varianten Classic und Trendtime 1 in den Qualitäten Frisé und
Mélange-Velours. Mit dreizehn Farben und zwei Designs der Trendtime
1-Produktlinie und den warmen Farben der Classic-Linie bietet die Kollektion
viel Raum für Kreativität. Die Teppichdielen im Format 1285 x 400 x 13 mm
können aufgrund ihrer Machart beliebig miteinander kombiniert werden. Durch die
Kombination aus dunklen und hellen Teppichdielen erhalten Wohnräume einen
individuellen Touch und ein gemütliches Ambiente.
Dank des
praktischen Klick-Mechanismus kann der Teppichboden auch ohne Bodenleger
verlegt werden. Durch einfaches Verklicken liegt der Teppichboden im Handumdrehen
auch auf ungleichmäßigen Böden.
(Quelle: Parador – http://www.parador.de/products/ClickTex/ClickTex%2520Trendtime%25201)
 

Sanierungsfreundlicher Teppichboden durch HDF-Platten

Kaum ein
anderer Teppichboden lässt sich derzeit so einfach verlegen wie die
ClickTex-Kollektion von Parador. Auch die Sanierungszeit hat sich durch die praktischen
Teppichdielen auf HDF-Platten mit Korkunterzug um
ein Vielfaches verkürzt. Der Bodenbelag kann auch bei laufendem
Geschäftsbetrieb ohne große Verschmutzungen und Lärm verlegt werden.
Beide Varianten
der ClickTex-Kollektion sind extrem pflegeleicht, strapazierfähig und
langlebig. Auch Allergiker profitieren von diesem Teppichboden. Hausstaub und Allergene
werden durch die antistatische Wirkung des Materials Polyamid bereits im Boden
gebunden und belasten Allergiker nicht – eine Wohltat für alle Geplagten.

Schöner wohnen mit der Schöner-Wohnen-Kollektion

Auch die Domotex 2014 überraschte mal wieder mit
Innovationen. Allen voran überzeugte Schöner Wohnen mit der neuen
Schönen-Wohnen-Kollektion, die in Zusammenarbeit mit dem mehrfach
ausgezeichneten Bodenbelaghersteller Parador entstand. Mit dem sicheren Blick
für Trends und einem unnachahmlichen Händchen für Designs entstand eine
Kollektion attraktiver Bodenbeläge.
Klassisches Laminat und Parkett sind darin ebenso enthalten wie elastische
Vinyl-Bodenbeläge im Holz-Design.
Urbaner Lebensstil und Landhausatmosphäre mit
attraktiven Vinyl-Designbelägen
Mit sechs neuen Dekoren wagt Parador einen weiteren Schritt
im Bereich elastischer Bodenbeläge. In der aktuellen Schöner-Wohnen-Kollektion
präsentieren sich authentische Holzdekore wie verwitterte Esche, geölte und
geräucherte Eiche sowie Pinie und verleihen Wohnräumen eine Mischung urbanen
Stils und Landhausatmosphäre. Nicht nur die Optik überzeugt. Eigenschaften wie
Pflegeleichtigkeit, Rutschhemmung, Fußwärme sowie die Möglichkeit der
Verwendung einer Fußbodenheizung überzeugen ebenfalls von der neuen
Schöner-Wohnen-Kollektion.
(Quelle: Schöner Wohnen – Parador)

Langlebiges Parkett und gesundes Raumklima
Während Laminat
und elastische Bodenbeläge mit Optik überzeugen, fällt das Parkett der neuen
Schöner-Wohnen-Kollektion vor allem mit seinen Eigenschaften auf. Neben den
attraktiven Optiken gedämpfte Kirsche sowie Eiche in ansprechender
Schiffboden-Optik spielen die positiven Eigenschaften von Parkett eine große
Rolle. Durch die Renovierbarkeit gilt der Bodenbelag als besonders langlebig.
Eventuelle Oberflächenschäden können durch Abschleifen entfernt werden, ohne
Spuren zu hinterlassen. Auch der positive Einfluss auf das Raumklima spricht
für das Parkett der Schöner-Wohnen-Kollektion. In der Luft vorhandene
Feuchtigkeit wird vom Bodenbelag aufgenommen und bei Trockenheit an die
Umgebung wieder abgegeben. Diese Eigenschaften und die schönen Dekore machen
die Kosten des Belags ohne Weiteres wett. Der Kauf der neuen
Schöner-Wohnen-Kollektion lohnt sich in jedem Fall.