Parador Archive - Bodenbelag Lexikon dangers of ordering viagra online orlistat buy where to buy tamoxifen bodybuilding buy clarinex

Beliebte Landhausdielen – geht Parkett auch günstiger?

Landhausdielen-Parkett ist beliebt. Das zeigen die Verkaufszahlen von Parkett deutlich. Trotz hoher Anschaffungspreise scheinen immer mehr Menschen auf Holzparkett als umwelt- und gesundheitsfreundlichen Bodenbelag zurückzugreifen. Doch ist Landhausdielen-Parkett tatsächlich so teuer? Ein Blick auf die Verkaufspreise von Einzelstab-Parkett zeigt tatsächlich hohe Summen, die bei großen oder mehreren Räumen ordentlich ans Eingemachte gehen können. Woher kommen also die Verkaufszahlen?
Parador Basic 11-5 – Landhausdielen-Optik für Landhaus-Atmosphäre

Fertigparkett oder Einzelstab-Parkett – Zusatzkosten schlagen ordentlich zu

Parkett ist nicht gleich Parkett. Seit einiger Zeit bringen Hersteller von Parkettböden auch Fertigparkett auf dem Markt, das Parkett täuschend ähnlich sieht. Im Gegensatz zum herkömmlichen Parkett ist dieser Bodenbelag bereits fertig abgeschliffen und versiegelt. Zusätzlich kann Fertigparkett mit einem Klick-System versehen sein, die Kosten für den Bodenleger können so eingespart werden.
Herkömmliches Parkett besitzt zwar auch Nut und Feder. Dieser Bodenbelag wird allerdings mit dem Holz-Untergrund vernagelt oder mit dem Untergrund verklebt. Das bedeutet, auf den Kaufpreis kommen noch die Kosten für den Bodenleger, fürs Abschleifen und Versiegeln dazu. Summa summarum kommt bei normalen Bodenleger-Preisen mit zirka 22 €/m² fürs Verlegen und 40 bis 50 €/m² fürs Abschleifen und Versiegeln bei einer Raumgröße von 15 m² Zusatzkosten von etwa 1.000 € dazu.
Fertigparkett wird bereits abgeschliffen und versiegelt verkauft. Bei der Wahl von Fertigparkett mit Klick-System ist also eine Kostenersparnis von etwa 1.000 € gerechnet auf 15m² drin. Der Bodenbelag wird bereits verlegefertig gekauft und kann dank des Klick-Systems selbst verlegt werden.

Wie gut ist Landhausdielen-Fertigparkett?

Fertigparkett ist ein Mehrschichtparkett bestehend aus Deckholzschicht, Mittellage und Gegenzug. Die Mittellage besteht meistens aus Fichten- oder Tannenholz, um eine hohe Stabilität zu gewährleisten.
Optisch gibt es kaum Unterschiede zu Parkett, das einzeln verlegt wurde. Da bei Fertigparkett spezielle Verlegetechniken wie Schiffboden oder Landhaus wegfallen, arbeiten Hersteller von Fertigparkett mit der Optik.
Schiffboden-Fertigparkett besteht beispielsweise aus einer Diele, deren Deckschicht sich aus mehreren Stäben zusammensetzt. Bei Landhausdielen-Fertigparkett besteht die Diele auch in der Deckschicht aus einem durchgehenden Holzelement. Die Raumwirkung ist dadurch großzügiger und rustikaler als bei Schiffboden-Parkett, obwohl Fertigparkett-Elemente die gleiche Größe aufweisen. Oft integrieren Hersteller eine Mini-V-Fuge in die Dielen, sodass die authentische Einzelstab-Optik noch verstärkt wird.

Ist Landhausdielen-Parkett nun teuer?

Der Holzboden bringt durch den Mehrschichtaufbau eine hohe Stabilität mit.  Der Bodenbelag kann genau wie Parkett mehrmals abgeschliffen und neu versiegelt werden. Durch die Ausstattung mit einem Klick-System kann Fertigparkett auch in Eigenarbeit verlegt werden. Ein Bodenleger ist nicht zwangsläufig notwendig.
Bei näherer Betrachtung sind Landhausdielen als Fertigparkett wesentlich billiger, als massive Landhausdielen, da hier Zusatzkosten wie Verlegung, Abschleifen und Versiegelung wegfallen. Auch optisch werden bei Fertigparkett-Landhausdielen keine Abstriche gemacht. Selbst ein genauerer Blick verrät nicht sofort die wahre Beschaffenheit des Parkettbodens. Die Preise für Fertigparkett in Landhausdielen-Optik beginnen bei ca. 40 EUR pro Quadratmeter, können je nach Art der Veredelung aber auch über 100 EUR betragen. Landhausdielen-Parkett unterscheidet sich zwar im Kaufpreis nicht wesentlich vom Fertigparkett, bringt aber enorme Zusatzkosten mit, die bedacht werden sollten.
Einen empfehlenswerten Test-Vergleich zu Kosten, Nutzen und Qualität von Parkett können Sie hier lesen.
Empfehlenswerte Fertigparkett-Böden:
Wicanders Fertigparkett Floresta
Wicanders Woodcomfort mit integrierter Trittschalldämmung
Parador Basic 11-5
Hinterseer Parat DOS
Schöner Wohnen Kollektion

Naturboden oder elastischer Bioboden – der Vergleich vor dem Kauf

Elastische Bioböden versus Naturboden

Bioboden – Alternative oder Schwindel?

 

 

Elastische Bioböden liegen im Trend. Sie sollen genauso gesund und  umweltfreundlich wie ein Naturboden und außerdem günstiger sein. Geht das überhaupt? Qualität, Gesundheit und Umweltschutz für weniger Geld?
Ein Vergleich zwischen Naturboden wie Parkett und Kork und elastischen Bioböden wie Wineo Purline Eco soll Klarheit bringen.

 

Elastischer Bioboden – Wineo Purline Eco auf einen Blick

 

 

Purline Eco vom bekannten Hersteller Wineo gilt als sehr gesunder und umweltfreundlicher elastischer Bodenbelag, der als vollkommen biologisch abbaubar gilt. Übliche Weichmacher ersetzte Wineo durch Kreide, Raps- und Rizinus-Öl und verwendet zu fast 100 % Polyurethan. Mit dem Verzicht auf phthalathaltige Weichmacher, Chlorverbindungen und Lösungsmittel erfüllt Wineo Purline Eco alle Erwartungen an Gesundheit, Nachhaltigkeit und Haltbarkeit.
Purline Eco von Wineo ist mit dem Blauen Engel, der GreendGuard Gold und dem TFI-TÜV-PROFICERT zertifiziert – Garantien für eine umweltfreundliche Produktion des Bodenbelags.
Dass eine umweltfreundliche und gesunde Produktion auf die Qualität des Produktes hat, zeigen die hohe Strapazierfähigkeit und Haltbarkeit von Purline Eco. Mit Nutzungsklasse 43 ist der elastische Bodenbelag sehr strapazierfähig und  hält auch stärkeren Belastungen stand. 

 

Purline Eco wirkt antistatisch und ist sehr hygienisch. Schmutz und Allergene setzen sich nur schwer im Bodenbelag fest und lassen sich durch die glatte Oberfläche sehr leicht durch Wischen entfernen.
Mit dem praktischen Klick-System ausgestattet, eignet sich Purline Eco sehr gut für Renovierungen. Die Verlegung ist auch ohne Bodenleger möglich.

 

 

  • gesunder und umweltfreundlicher Bodenbelag
  • frei von schädlichen Weichmachern, Lösungsmitteln und Chlorverbindungen
  • sehr strapazierfähig und pflegeleicht
  • für  Allergiker geeignet
  • einfache Verlegung durch Klick-Mechanik

 

 

 

Korkboden – Wicanders Artcomfort

 

 

Wicanders Artcomfort ist ein Korkboden, der vor allem mit extrem realistischen Stein- und Holz-Optiken überzeugt. Der Naturboden besteht zu 100 % aus Kork, das aus der Rinde der Korkeiche gewonnen wird.
Der Naturboden garantiert eine hohe Fußwärme, Trittschalldämmung und attraktive Designs in Holz- und Stein-Optik.
Aufgrund der Beschaffenheit von Kork darf Wicanders Artcomfort nicht nass gewischt werden. Stärkere Verschmutzungen können bei Beschädigung der Oberflächenversiegelung tief in das Kork eindringen und bleibende Flecken hinterlassen. Stärkere Beanspruchungen hinterlassen nach einiger Zeit ihre Spuren.
Dank des CorkLoc-Verlegesystems kann Wicanders Artcomfort auch von Laien verlegt werden.

 

 

  • realistische Stein-  und  Holz-Optiken
  • einfache Verlegung durch CorkLoc-System
  • Fußwarm
  • Trittschalldämmend
  • für Allergiker geeignet

 

 

 

Fertigparkett – Eco Balance

 

 

Parador Eco Balance ist ein umweltfreundlich und ressourcenschonend produziertes Fertigparkett. Durch das Klick-Systems kann das Parkett sehr schnell und einfach verlegt werden. Der Einsatz von lösemittelhaltigen Klebstoff ist nicht notwendig.
Eco Balance von Parador besteht aus Echtholz, das ausschließlich aus heimischen Wäldern stammt. Das Parkett ist mit dem Blauen Engel zertifiziert und wurde durch LAG auf Schadstoffe geprüft.
Parador Parkett ist renovierbar und dadurch lange haltbar. Eventuelle Beschädigungen können durch Abschleifen der Oberfläche entfernt werden. Ein Neukauf ist nicht notwendig. Die Ressourcen und Umwelt werden geschont. Aufgrund der natürlichen Eigenschaften von Holz wird das Raumklima auf natürliche Weise reguliert.

 

 

  • umweltfreundlich
  • ressourcenschonend
  • frei von Lösungsmitteln
  • renovierbar
  • lange haltbar
  • natürliche Raumklima-Regulierung
  • für Allergiker geeignet

 

 

 

Besser oder nicht entscheidet der Geschmack

 

 

Der Vergleich zeigt zwischen den elastischen Bioböden und den Naturböden keine großen Differenzen. Alle drei Bodenbelag-Arten sind umweltfreundlich, ressourcenschonend und gesund. Auch in punkto Haltbarkeit nehmen sich Parkett und Bioboden nichts. Lediglich Kork kann in diesem Punkt nicht mithalten.

Parkett, Bioboden und Kork eignen sich sehr gut für den Einsatz in Allergiker-Haushalten. Sie sind recycelbar und damit sehr ökologisch.

Parador Parkett – hochwertiger Bodenbelag zu günstigen Preisen

Parkett liegt nach wie vor im Trend. Der gesunde Bodenbelag aus Holz schont aufgrund seiner Renovierbarkeit nicht nur die Umwelt. Er ist auch äußerst gesundheitsverträglich.
Parador – einer der bekanntesten Hersteller für Parkett und andere Bodenbeläge – hat diesen Trend bereits vor Jahren erkannt. Seitdem brachte der Hersteller unzählige Parkett-Kollektionen auf den Markt, die vor allem mit außergewöhnlichen Designs und Qualität überzeugen. Wir wagen einen kleinen Blick auf das umfangreiche Sortiment von Parador.
(Quelle: www.parador.de)
Schöne Designs in großer Vielfalt – Parador Parkett überzeugt
Parador Parkett besticht vor allem mit ungewöhnlichen Designs und Optiken. Vor allem das Classic-Parkett des Herstellers bringt eine außergewöhnliche Vielfalt an Optiken mit. 53 Designs in Landhausdielen- und Schiffsboden-Optik in unterschiedlichen Farbnuancen lassen freie Wahl bei der Gestaltung. Ebenfalls sehr attraktiv und vielfältig ist die Trendtime-Kollektion mit ihren sieben Produktlinien Trendtime 1, 3, 4, 6, 8 und 9. Neben dem klassischen Designs verarbeitete der Hersteller auch
außergewöhnliche Nuancen und Strukturen, aus der eine umfassende Bodenbelag-Kollektion für verschiedene Wohnstile entstand. Für Umweltbewusste schuf Parador Eco Balance – ein Parkett, das dank modernster Technologien aus wesentlich weniger Holz produziert wird. Damit wird die Umwelt geschont, die Natur nicht unnötig belastet. Wer es klassisch mag, findet in der Basic-Kollektion sein Parkett. Der Bodenbelag ist in Landhausdielen- und Schiffsboden-Optik in unterschiedlichen Farbnuancen erhältlich und bietet so eine reichhaltige Auswahl.
Was kann Parador-Parkett?
Parador-Parkett stammt aus einer nachhaltigen Forstwirtschaft und ist somit sehr umweltschonend. Der Bodenbelag besteht zudem aus fast 100 % Holz. Dadurch wird das Raumklima auf natürliche Weise reguliert. Der Mensch und die Natur profitieren. Das Parkett wurde zusätzlich mit einem Klick-System versehen. Der Bodenbelag kann so auch von Laien problemlos verlegt werden. Ein Bodenleger ist nicht notwendig. Es werden Kosten gespart. Dank des 3-Schicht-Sandwichaufbaus und der
massiven Fichte-Tanne-Mittellage ist Parador Parkett sehr stabil und lange haltbar. Durch die Nutzschichten von 2,5 mm bis 3,6 mm ist der Bodenbelag sehr
strapazierfähig und hält auch stärkeren Beanspruchungen stand. Aufgrund des Materials Holz ist das Parkett renovierbar. D. h. bei Beschädigungen oder starken Verschmutzungen des Bodenbelags kann das Parkett mehrfach abgeschliffen und neu versiegelt werden. Ein Neukauf und eine Neu-Verlegung des Bodenbelags sind nicht notwendig. Ein doppelter positiver Effekt tritt ein: Es wird Geld gespart und gleichzeitig die Umwelt geschont.
Dieser Blog-Artikel gibt nur einen kleinen Überblick über die bestehenden Parkett-Kollektionen. Nähere Einzelheiten zu den Kollektionen und deren Bestandteile inklusive Fotomaterial gibt es im Fachartikel “Parador – Parkett für Anspruchsvolle, aber günstig”.

Ökologischer Designbelag ist auf dem Vormarsch

Die Welt denkt um. Immer mehr Menschen legen wieder Wert auf Umweltschutz und Gesundheitsfreundlichkeit. Laut einer Studie interessierten sich im Jahr 2014 immerhin  20,2 %* der über 14-Jährigen für Natur und Umweltschutz. Bereits im Jahr 2012 waren es 12,9 %*, die sich Sorgen um den Umweltschutz machten – Tendenz steigend. Dass dieser Trend auch an den Herstellern von Bodenbelägen nicht spurlos vorbei geht, zeigen die neuen Bodenbelag-Kollektionen von Parador und Wineo – zwei  namhaften Herstellern der Bodenbelag-Branche.

Umweltschutz von unten

Noch vor einigen Jahren kämpften Hersteller der Designbelag-Branche gegen die Problematik des umwelt- und gesundheitsschädlichen Phthalats. Damals schien es undenkbar, dass elastische Bodenbeläge überhaupt jemals zu den ökologischen Bodenbelägen zählen würden. Mit der Purline Eco-Kollektion zeigt Wineo, dass auch elastische Bodenbeläge inzwischen umweltfreundlich sein können. Erstmals besteht ein elastischer Bodenbelag zu 90 % aus nachwachsenden Rohstoffen wie Raps- und Rizinus-Öl und ist vollkommen frei von Lösungsmitteln, Chlor und Weichmachern. Der nahezu emmissionsfreie und geruchsneutrale Bodenbelag gehört damit zu den wohl ökologischsten Bodenbelägen, die derzeit existieren.
Purline Eco von Wineo besteht zu fast 90 % aus nachwachsenden Rohstoffen
Auch Parador geht in Sachen Umweltschutz als gutes Vorbild voran. Mit der Verwendung von PUR (einem Kunstharz) in der Eco Balance-Kollektion als Oberflächenbeschichtung konnte der namhafte Hersteller von Bodenbelägen seinen Materialverbrauch um immerhin 75 % reduzieren und schützt damit die Umwelt. Dass auch der gesundheitliche Aspekt eine Rolle spielt, zeigt die Produktion des Designbelags ohne gesundheitsschädliche Phthalate. Trotz ihrer Materialien sind beide Bodenbelag-Kollektionen genauso strapazierfähig, pflegeleicht und verschleißfest, wie herkömmliche Bodenbeläge. Beide Hersteller konnten damit die Vorteile natürlicher und elastischer Bodenbeläge hervorragend miteinander verbinden.

Auch die Klassiker liegen im Trend

Trotz moderner Bodenbeläge liegen auch die Klassiker wie Linoleum, Kork, Kokos, Wolle und Sisal im Trend. Vor allem Linoleum erlebt eine kleine Wiedergeburt. Die Bodenbeläge, die bisher aufgrund ihrer Strapazierfähigkeit vorwiegend im gewerblichen Bereich verwendet wurden, finden heute auch im privaten Wohnbereich ihren Platz. Statt der früheren eintönigen Farben bietet modernes Linoleum frische Farben und viele Nuancen. Vor allem Marmoleum von Forbo überzeugt mit tollen Marmorierungen. Dank des Fliesenformats kann dieser Bodenbelag sogar ohne Bodenleger verlegt werden. Für mehr Informationen hier weiterlesen.

Bio-Bodenbeläge sollen gesundheitsgefährdend sein – Wahrheit oder Lüge?


Bioböden sollen krebserregende
Stoffe enthalten. Unter dem Titel “Volt ihr das?” veröffentlichte Ökotest in
seiner Juli-Ausgabe die Ergebnisse eines Tests von elastischen Bio-Bodenbelägen
auf deren Bio-Tauglichkeit und elektrostatischen Aufladung. Ökotest prangert
darin die Verwendung von Isocyanaten und die hohe elektrostatische Aufladung
der Bodenbeläge beim Begehen an. Für Allfloors war das Grund genug, sich die
Kritikpunkte anzusehen, diese gegebenenfalls zu
entkräften und die Ergebnisse in einem Review darzustellen.

Gesetzliche
Regelungen und Prüfverfahren schützen Verbraucher

In dem Artikel “Volt ihr das?”
kritisiert Ökotest die elektrostatische Aufladung und die  Verwendung
krebsverdächtiger Inhaltsstoffe der elastischen Bioböden. Nach näherer
Betrachtung der chemischen Reaktionen, die bei der Herstellung von Polyurethan
ablaufen, den gesetzlichen Regelungen und Rücksprachen mit den Herstellern
bietet sich ein etwas anderes Bild. Zwar werden für die Herstellung des
Grundmaterials für den Bodenbelag Isocyanate verwendet. Diese verflüchtigen
sich aber während der Herstellung und sind im Endprodukt Bodenbelag nicht mehr
nachweisbar. Ähnlich gestaltet sich der Vorwurf der elektrostatischen Aufladung
beim Bodenbelag. Die meisten Bodenbeläge laden sich beim Begehen
elektrostatisch auf. Es gibt nur wenige Bodenbeläge, die keine oder nur eine
geringe Aufladung aufweisen. Selbst Linoleum als natürlicher Bio-Bodenbelag ist
nicht vollständig ableitfähig. Zusätzlich schützen gesetzliche Regelungen und
Prüfverfahren die Gesundheit des Verbrauchers.
(Quelle: Wineo / Windmöller)
  

Elastische
Bioböden überzeugen eher mit herausragenden Eigenschaften
Während sich Ökotest auf die
angebliche Gesundheitsgefährdung stürzt, bleiben die wahren Eigenschaften des
elastischen Bodenbelags unerwähnt. Tatsache ist, dass Hersteller wie Gerflor,
Wineo und Parador inzwischen Bio-Bodenbeläge auf den Markt gebracht haben, die
entweder natürliche Weichmacher enthalten oder mit einem wesentlich geringeren
Materialverbrauch durch die Verwendung von Kunstharz auskommen. Gerflor Mipolam
Symbioz, Wineo Purline Eco und Parador EcoBalance gelten als Vorreiter im
Bereich Bioboden. Diese Bodenbeläge sind umweltfreundlich,
gesundheitsfreundlich, ohne an den Eigenschaften von PVC-Bodenbelägen wie
Strapazierfähigkeit und Pflegeleichtigkeit einzubüßen. Im Vergleich zu anderen
Bodenbeläge wie Parkett oder Teppichen überzeugen die neuen Bio-Bodenbeläge mit
niedrigen Kosten und einem geringeren Aufwand bei der Pflege.

Schöner wohnen mit der Schöner-Wohnen-Kollektion

Auch die Domotex 2014 überraschte mal wieder mit
Innovationen. Allen voran überzeugte Schöner Wohnen mit der neuen
Schönen-Wohnen-Kollektion, die in Zusammenarbeit mit dem mehrfach
ausgezeichneten Bodenbelaghersteller Parador entstand. Mit dem sicheren Blick
für Trends und einem unnachahmlichen Händchen für Designs entstand eine
Kollektion attraktiver Bodenbeläge.
Klassisches Laminat und Parkett sind darin ebenso enthalten wie elastische
Vinyl-Bodenbeläge im Holz-Design.
Urbaner Lebensstil und Landhausatmosphäre mit
attraktiven Vinyl-Designbelägen
Mit sechs neuen Dekoren wagt Parador einen weiteren Schritt
im Bereich elastischer Bodenbeläge. In der aktuellen Schöner-Wohnen-Kollektion
präsentieren sich authentische Holzdekore wie verwitterte Esche, geölte und
geräucherte Eiche sowie Pinie und verleihen Wohnräumen eine Mischung urbanen
Stils und Landhausatmosphäre. Nicht nur die Optik überzeugt. Eigenschaften wie
Pflegeleichtigkeit, Rutschhemmung, Fußwärme sowie die Möglichkeit der
Verwendung einer Fußbodenheizung überzeugen ebenfalls von der neuen
Schöner-Wohnen-Kollektion.
(Quelle: Schöner Wohnen – Parador)

Langlebiges Parkett und gesundes Raumklima
Während Laminat
und elastische Bodenbeläge mit Optik überzeugen, fällt das Parkett der neuen
Schöner-Wohnen-Kollektion vor allem mit seinen Eigenschaften auf. Neben den
attraktiven Optiken gedämpfte Kirsche sowie Eiche in ansprechender
Schiffboden-Optik spielen die positiven Eigenschaften von Parkett eine große
Rolle. Durch die Renovierbarkeit gilt der Bodenbelag als besonders langlebig.
Eventuelle Oberflächenschäden können durch Abschleifen entfernt werden, ohne
Spuren zu hinterlassen. Auch der positive Einfluss auf das Raumklima spricht
für das Parkett der Schöner-Wohnen-Kollektion. In der Luft vorhandene
Feuchtigkeit wird vom Bodenbelag aufgenommen und bei Trockenheit an die
Umgebung wieder abgegeben. Diese Eigenschaften und die schönen Dekore machen
die Kosten des Belags ohne Weiteres wett. Der Kauf der neuen
Schöner-Wohnen-Kollektion lohnt sich in jedem Fall.

Praktisch, schick und gut – moderne Bodenbeläge fürs Wohnzimmer

Gerade in den
letzten Jahren hat sich auf dem Bodenbelag-Markt einiges getan. Vor allem im
Wohnzimmerbereich ist die Auswahl enorm gewachsen. Neben den Klassikern Teppich
und Parkett werden immer öfter Vinyl-Designbeläge und Kork verlegt.
Trend geht zu Vinyl-Designbelag
Vinyl-Designbelag hat erst in den letzten Jahren
einen steigenden Zuspruch gefunden. Der strapazierfähige und pflegeleichte
Bodenbelag überzeugt nicht nur mit seinen praktischen Eigenschaften. Auch im
Design steht Vinyl-Designbelag seinem natürlichen Vorbild in Nichts nach.
Wineo/Windmöller brachte mit seinen Laguna-,
Bacana- und Kingsize-Kollektionen
einen Bodenbelag auf den Markt, der mit seiner
ansprechenden Holz-Optik und dem praktischen Klick-System eine gute Alternative
zu Naturböden ist. Auch Profilor kann sich mit der Moduleo-Kollektion durchaus sehen lassen. 
 (Quelle: Wineo/Windmöller)
Kork und
Parkett – schöner Naturboden für Anspruchsvolle
Während sich
Kork früher eher nicht im Wohnbereich fand, erfreut sich der Bodenbelag heute
einer wachsenden Fan-Gemeinde. Designs in Holz-Optik erinnern auch eher an Naturböden
als an Kork. Vor allem in den Artcomfort-, Corkcomfort- und
Woodcomfort-Kollektionen von Wicanders findet sich ein Bodenbelag, der mit
seinen wärmeisolierenden und trittschalldämpfenden Eigenschaften der perfekte
Bodenbelag für Wohn- und Kinderzimmer ist.
Natürlich darf
Parkett nicht fehlen. Die Trendtime 8-Kollektion von Parador ist eine
Kollektion, die alle guten Eigenschaften des Bodenbelags in sich vereint. Neben
anspruchsvollen Schliffen und Texturen, ist Parkett strapazierfähig und
renovierbar – ein Bodenbelag fürs Leben. 
 (Quelle: Wicanders)
Vorwerk-Teppiche
– perfekt geeignet für Allergiker
Bisher haben
Allergiker nur ungern zum Teppichboden gegriffen. Die “Staubfänger” belasteten
zusätzlich die Atemwege. Mit der Fascination-Kollektion brachte Vorwerk einen Teppichboden
heraus, der dank des Materials 100 % Polyamid Staub und Allergene bereits im
Bodenbelag bindet. Wer es moderner mag, kann die Teppichfliesen der Octagon-
und Curve-Kollektionen von Vorwerk wunderbar mit Laminat, Parkett und
Vinyl-Designbelag kombinieren. Die selbst liegenden Teppichfliesen können bei
Bedarf sogar problemlos wieder gelöst und neu verwendet werden.

Pflegefreier Bodenbelag für die Küche?

Gibt es Bodenbelag, der auch in Küchen vollkommen pflegefrei ist? Ja, den gibt es. Gerflor hat mit seinem homogenen PVC-Bodenbelag Mipolam Symbioz einen Bodenbelag auf den Markt gebracht, der dank der neuen Evercare-Oberflächenversiegelung völlig pflegfrei, äußerst strapazierfähig und renovierbar ist. Mit 26 Farben von Gelb bis Akazien-Grün beweist Gerflor, dass auch ein solcher Fußboden attraktiv aussehen kann.

PVC-Bodenbelag in trendigen Farben

Profilor hat den Trend zu knalligen Farben erkannt und brachte mit der Unicolor-Kollektion einen PVC-Bodenbelag auf den Markt, der nicht nur ein echter Blickfang ist. Dank der strukturierten Oberfläche bietet der PVC-Bodenbelag einen sicheren Halt – auch bei feuchten oder mit Fett bespritzten Fußboden. Durch die PU-Beschichtung ist der Bodenbelag zudem sehr strapazierfähig. Der PVC-Boden wird durch die Beschichtung hervorragend vor Feuchtigkeit, Flecken und Kratzern geschützt und ist zusätzlich leicht zu reinigen.

(Quelle: Profilor)

Laminat – praktisch und trotzdem gemütlich

Selbst Laminat ist heute in Küchen kein Problem mehr. Mit der Trendtime 4– und Trendtime 5-Kollektion bietet Parador Laminat, das mit attraktiven Dekoren in Naturstein- und Echtholzoptik ein echter Blickfang ist. Parador imprägnierte die Kanten des Laminats, um eindringende Feuchtigkeit und damit ein Aufquellen des Laminats zu vermeiden. Die Unempfindlichkeit gegenüber Flecken und die Abriebfestigkeit sprechen für dieses Laminat in der Küche. Eventuelle Flecken lassen sich sehr leicht mit Wasser und einem Neutralreiniger vom Laminat entfernen.
Parador, Gerflor und Profilor zeigen, dass Bodenbelag für die Küche durchaus nicht langweilig sein muss. Trendige Farben, natürliche Optiken und kreative Oberflächenstrukturen bringen nun auch in diesen Raum Pep.

(Quelle: Parador)

Parador setzt mit Laminat, Parkett, Vinylparkett und Vinyl Clic Trends

Parador folgt mit seinen Bodenbelägen aktuellen Trends. Der mehrfach ausgezeichnete Hersteller für Wand- und Bodenbeläge aus Coesfeld schafft mit seinem Laminat, Vinyl Clic, Parket und Vinylparkett neue Wohnideen. Bei allfloors ist das Sortiment verfügbar.

Parador Laminat – 28 Neuheiten

Parador überzeugt mit seinem Laminat-Bodenbelag. Das Laminat kann dank des Klick-Systems problemlos und schnell auch ohne handwerkliches Geschick verlegt werden. Hohe Belastbarkeit, extreme Pflegeleichtigkeit und schöne Motive machen das Laminat zu einer hervorragenden Alternative für teuren Echtholz-Bodenbelag. Insgesamt 28 Neuheiten mit synchronen Strukturen und klassischen Verlegemustern sind im Sortiment von Parador enthalten.

Parador Vinylparkett und Vinyl Clic – neu bei Parador

Vinylparkett und Vinyl Clic wurden erst vor kurzem in das Sortiment von Parador aufgenommen. Mit den drei Produktlinien Basic, Classic und Trendtime folgt das Unternehmen aktuellen Trends. Verschiedene Dielengrößen und attraktive Muster bieten eine reichhaltige Auswahl im Vinylparkett- und Vinyl-Clic-Bodenbelag. Der Vinyl-Clic- und Vinylparkett-Bodenbelag ist mit dem Klick-System ausgestattet und lässt sich so sogar während des laufenden Geschäftsbetriebs verlegen. Der Bodenbelag erfüllt mit seinen Eigenschaften wie hohe Strapazierfähigkeit und stilsichere Optik auch höchste Ansprüche. Parador Vinyl-Clic- und Vinylparkett-Bodenbelag besitzt eine besondere Oberflächenversiegelung und eignet sich damit hervorragend für Allergiker.

Parador Parkett – Echtholz-Bodenbelag mit Innovation

Parador Parkett besticht vor allem mit den technischen Innovationen. Dank des ProAir®-Systems herrscht immer frische Luft im Raum. Das Parkett besitzt einen 3-Schicht-Sandwichaufbau und ist so lange haltbar.
Auch bei der Wahl des Holzes legte das Unternehmen großen Wert. Es wurden nur exquisite Holzarten für das Parkett ausgewählt. Verschiedene Dielengrößen und unterschiedliche Sortierungen sorgen für Abwechslung im Sortiment.

(Bild: Parador – living performances)