Bio Archive - Bodenbelag Lexikon cheap viagra 100mg claritin buy online wellbutrin xl buy differin gel 0.1 online prednisone to buy uk

Bio-Bodenbeläge sollen gesundheitsgefährdend sein – Wahrheit oder Lüge?


Bioböden sollen krebserregende
Stoffe enthalten. Unter dem Titel “Volt ihr das?” veröffentlichte Ökotest in
seiner Juli-Ausgabe die Ergebnisse eines Tests von elastischen Bio-Bodenbelägen
auf deren Bio-Tauglichkeit und elektrostatischen Aufladung. Ökotest prangert
darin die Verwendung von Isocyanaten und die hohe elektrostatische Aufladung
der Bodenbeläge beim Begehen an. Für Allfloors war das Grund genug, sich die
Kritikpunkte anzusehen, diese gegebenenfalls zu
entkräften und die Ergebnisse in einem Review darzustellen.

Gesetzliche
Regelungen und Prüfverfahren schützen Verbraucher

In dem Artikel “Volt ihr das?”
kritisiert Ökotest die elektrostatische Aufladung und die  Verwendung
krebsverdächtiger Inhaltsstoffe der elastischen Bioböden. Nach näherer
Betrachtung der chemischen Reaktionen, die bei der Herstellung von Polyurethan
ablaufen, den gesetzlichen Regelungen und Rücksprachen mit den Herstellern
bietet sich ein etwas anderes Bild. Zwar werden für die Herstellung des
Grundmaterials für den Bodenbelag Isocyanate verwendet. Diese verflüchtigen
sich aber während der Herstellung und sind im Endprodukt Bodenbelag nicht mehr
nachweisbar. Ähnlich gestaltet sich der Vorwurf der elektrostatischen Aufladung
beim Bodenbelag. Die meisten Bodenbeläge laden sich beim Begehen
elektrostatisch auf. Es gibt nur wenige Bodenbeläge, die keine oder nur eine
geringe Aufladung aufweisen. Selbst Linoleum als natürlicher Bio-Bodenbelag ist
nicht vollständig ableitfähig. Zusätzlich schützen gesetzliche Regelungen und
Prüfverfahren die Gesundheit des Verbrauchers.
(Quelle: Wineo / Windmöller)
  

Elastische
Bioböden überzeugen eher mit herausragenden Eigenschaften
Während sich Ökotest auf die
angebliche Gesundheitsgefährdung stürzt, bleiben die wahren Eigenschaften des
elastischen Bodenbelags unerwähnt. Tatsache ist, dass Hersteller wie Gerflor,
Wineo und Parador inzwischen Bio-Bodenbeläge auf den Markt gebracht haben, die
entweder natürliche Weichmacher enthalten oder mit einem wesentlich geringeren
Materialverbrauch durch die Verwendung von Kunstharz auskommen. Gerflor Mipolam
Symbioz, Wineo Purline Eco und Parador EcoBalance gelten als Vorreiter im
Bereich Bioboden. Diese Bodenbeläge sind umweltfreundlich,
gesundheitsfreundlich, ohne an den Eigenschaften von PVC-Bodenbelägen wie
Strapazierfähigkeit und Pflegeleichtigkeit einzubüßen. Im Vergleich zu anderen
Bodenbeläge wie Parkett oder Teppichen überzeugen die neuen Bio-Bodenbeläge mit
niedrigen Kosten und einem geringeren Aufwand bei der Pflege.

Purline Eco – rein biologischer Bodenbelag aus Polyurethan

Wineo geht
weiterhin in Richtung Grün. Die neue Bodenbelag-Kollektion Purline Eco ist der
erste Kunststoff-Bodenbelag, der zu 90 % aus erneuerbaren Rohstoffen und
natürlichen Füllstoffen besteht. Statt Polyvinylchlorid verwendet Wineo nun
Polyurethan. Ebenfalls neu ist die Zusammensetzung des Materials. Anstelle
petrochemischer Polyole sind nun Bio-Polyole aus Rizinus- oder Rapsöl die
Weichmacher. Damit ist Purline Eco völlig frei von chemischen Weichmachern, Chlor
und Lösungsmitteln und geruchsfrei. Die Kollektion gehört damit zu den
ökologischsten Bodenbelägen, die sich derzeit auf dem Markt befinden.
Attraktiver
Bio-Bodenbelag mit veränderten Formaten
Der Bio-Bodenbelag Purline Eco
stellt sich gewohnt attraktiv dar. 40 Designs in vier unterschiedlichen
Plankenformaten und als Bahnenware zeigen mal wieder die Kreativität der
Designabteilung. Die in der Kollektion enthaltene Produktlinie Purline Wood
begeistert mit 18 Holzoptiken und ungewöhnlichen Oberflächenstrukturen, die im
Standardformat 1200 x 200 mm erhältlich sind. Extra große XL-Planken mit den
Maßen 1500 x 250 mm in acht unterschiedlichen Holzstrukturen in dunklen und
hellen Nuancen runden die Produktlinie ab.
Auch die
Produktlinie Purline Stone beinhaltet sehr attraktive Vinyl-Fliesen. Sechzehn
ansprechende Fliesen mit Schiefer- und Perlstrukturen lassen viel Platz für
Fantasie. Vier Designs in Steinoptik im XL-Format 1000 x 500 mm sowie zehn neue
Designs in Steinoptik und feiner Perlstruktur im Format 670 x 335 mm verleihen
Wohnungen eine moderne Atmosphäre.

 (Quelle: Wineo)
Attraktive
Eigenschaften trotz Nachhaltigkeit
Trotz oder
aufgrund der biologischen Bestandteile bringt Purline Eco hervorragende
Eigenschaften mit. Der Bodenbelag ist völlig geruchsfrei und durch die
Produktion ohne Chlor, Lösungsmittel und Weichmacher emissionsfrei. Durch die
Perlstruktur ist der Bodenbelag sehr pflegeleicht und fleckenunempfindlich. Mit
dem Fleece-Tex-System auf der Rückseite des Bodenbelags kann der Bodenbelag
sehr einfach verlegt werden.
Auch Allergiker
profitieren von dieser Kollektion. Purline Eco wirkt antistatisch und ist sehr
hygienisch. Hausstaub setzt sich nur schwer in dem Belag fest – eine Wohltat
für Allergiker. Verschmutzungen lassen sich dadurch schnell und einfach mit
einem Neutralreiniger entfernen. Purline Eco überzeugt auf der ganzen Linie.